Novembermond

D/F 1984, 106 mi,n 35 mm
Regie: Alexandra von Grote
Mit: Gabriele Osburg, Christiane Millet, Werner Stocker, Stephane Garcin, Louise Martini, Gerhard Olschewski, Daniele Delorme

Zur Zeit des Nationalsozialismus flieht die Jüdin November Messing (Gabriele Osburg) von Berlin nach Paris. Die illegale Arbeit im Bistro La Cigale sichert zunächst einmal ihr Überleben. Dort lernt sie die Geschwister Laurent und Ferial (Christiane Millet) kennen. Die beiden Frauen fühlen sich zueinander hingezogen. Als die Nazis Frankreich besetzen, versucht Ferial ihre Geliebte auf dem Land zu verstecken, doch November wird verraten und muss fliehen. Es beginnt für sie eine nervenaufreibende Flucht, die sie schließlich wieder nach Paris zu Ferial zurückführt. Um zu verhindern das November in Ferials Haus gesucht wird entschließt sich diese als Sekretärin für ein Nazi-Blatt zu arbeiten.

Alexandra von Grotes (geb. 1944) souverän inszenierter zweiter Film erzählt ein Stück französischer Zeitgeschichte und zugleich eine Liebesgeschichte über die Stärke der Frauen.